HOME

Dr Manfred Hofmann - Öffentlicher Notar - Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten


Eine Patientenverfügung ist eine mündliche oder schriftliche Erklärung, mit der Sie für die Zukunft bestimmte medizinische Behandlungen ablehnen können. Der Gesetzgeber unterscheidet zwei Arten der Patientenverfügung:


Die beachtliche Patientenverfügung dient als Orientierungshilfe für den behandelnden Arzt. Dieser nicht streng an den Inhalt gebunden, sondern hat bei der Behandlung einen gewissen Interpretationsspielraum. Er ist allerdings verpflichtet, diesen Spielraum immer im Sinne dessen auszulegen, was der Patient in seiner Verfügung festgelegt hat.

 

Die verbindliche Patientenverfügung ist für den behandelnden Arzt verpflichtend und bietet Ihnen somit die größtmögliche Sicherheit, dass genau das befolgt wird, was Sie Ihrer Patientenverfügung formuliert haben. Die „verbindliche Patientenverfügung“ kann nur schriftlich und nach vorangegangener Aufklärung durch einen Arzt bei Ihrem Notar errichtet werden. Die verbindliche Patientenverfügung behält ihre Wirkung 5 Jahre lang, danach muss sie erneuert werden.

 

Jede Patientenverfügung kann im Patientenverfügungsregister des österreichischen Notariats registriert werden, das den Krankenhäusern über eine 24 Stunden-Telefon-Hotline des Österreichischen Roten Kreuzes zur Verfügung steht. Im Notfall kann also rund um die Uhr abgefragt werden, ob eine im Register eingetragene Patientenverfügung besteht. Sie können beim Eintrag selbst bestimmen, ob der Text der registrierten Patientenverfügung auch direkt der abfragenden Krankenanstalt zur Verfügung gestellt werden darf.

 

Wie beraten Sie gerne über die rechtlichen Möglichkeiten, helfen Ihnen beim Verfassen der Patientenverfügung und registrieren diese auf Ihren Wunsch im Patientenverfügungsregister des österreichischen Notariats.

 

Die Vorsorgevollmacht ermöglicht Ihnen, selbst festzulegen, wer in Ihrem Namen handeln und für Sie Entscheidungen treffen darf, wenn Sie selbst dazu nicht mehr in der Lage sind. Sie benennen eine Vertrauensperson und bevollmächtigen sie, Ihre (von Ihnen in der Vollmacht festgelegten) Angelegenheiten wahrzunehmen. Der Inhalt einer Vorsorgevollmacht wird erst dann wirksam, wenn der Vollmachtgeber die zur Besorgung der anvertrauten Angelegenheiten erforderliche Geschäftsfähigkeit oder Einsichts- und Urteilsfähigkeit oder seine Äußerungsfähigkeit verliert.

 

Ähnlich der Patientenverfügung besteht auch für die Vorsorgevollmacht ein zentrales Register. In diesem Register werden alle von den Notaren erstellten Vorsorgevollmachten eingetragen. Mit diesem Dokument verhindern Sie, dass im Falle einer etwaigen „Geschäftsunfähigkeit“ vom Gericht ein Sachwalter für Sie bestellt wird.

Rufen SIE uns BITTE an - wir beraten Sie gerne und bemühen uns, für jedes Ihrer Anliegen die richtige Lösung zu finden!

Tel +43 (0)1 2165101-0



Dr. Manfred Hofmann
Öffentlicher Notar

Praterstraße 40
1020 Wien

Tel: +43-1-216 51 01
Fax: +43-1-216 51 02-77


m.h@notar-hofmann.at
http://www.notar-praterstrasse.at/
 

Öffnungszeiten
Mo – Do 8.30 – 17.00
Fr 8.30 – 12.00

Nach telefonischer Vereinbarung sind auch Termine außerhalb der Öffnungszeiten sowie außer Haus möglich.

Erreichbarkeit
U-Bahn: mit der U1- Nestroyplatz direkt gegenüber dem Aufzug der U-Bahnstation