Mi., 03. Sep. 2014 - 06:35
max. 21 °C
min. 19 °C
max. 21 °C
min. 17 °C

http://www.aoef.at


http://www.verkehrsinfo.at


http://www.frauenhelpline.at/




http://www.wien.yms-europe.com/

Was tun, wenn die Haut ZIEHHARMONIKA spielt?

Kilos weg, Haut bleibt. So kommt man den Folgen eines großen Gewichtsverlusts bei

Der Anteil stark übergewichtiger Menschen nimmt konstant zu, ebenso wie die Sehnsucht vieler Betroffener nach einer deutlich schlankeren Figur.

Radikale Abnehmkuren und vor allem die moderne Adipositas-Chirurgie (Magenband, Magenverkleinerung, Magenbypass) sowie die häufige Übernahme dieser Eingriffe durch die Krankenkassen machen es möglich: Gewichtsreduktionen von 40, 50 oder gar 60 kg sind heute keine Seltenheit mehr. So positiv sich das massive Abspecken auf die Gesundheit von Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und Gelenken auswirkt, so negativ sind oft die Folgen für die Haut.

Denn die durch jahrelanges, markantes Übergewicht stark gedehnte Haut schafft es nach dem Abnehmen ganz einfach nicht mehr, sich den neuen Volumenverhältnissen anzupassen.

Dadurch können entstellende, die Ästhetik störende Hautüberschüsse an Bauch, Gesäß und Brust sowie an Oberarmen und -schenkeln entstehen. Frustrierend für Betroffene, die sich, obwohl nun erheblich schlanker, deshalb kaum mehr in leichter Sommerbekleidung oder gar im Bade-Outfit zu zeigen trauen.



Neu erschienenes Buch kommt steigender Nachfrage entgegen


Body Lifts sowie Oberarm- und Oberschenkelstraffungen, sonst bei altersbedingtem Elastizitätsverlust eingesetzt, haben sich daher in den letzten 8 Jahren mehr als verdoppelt. „Die steigende Nachfrage sowie die Notwendigkeit, diese Eingriffe PatientInnen zu erklären, gab für mich den Ausschlag, die Serie Enzyklopaedia Aesthetica jetzt um einen weiteren Band - Oberarm- und -schenkelstraffung - zu ergänzen", berichtet der Wiener Facharzt für plastisch-ästhetische und rekonstruktive Chirurgie, Univ.-Prof. Dr. Edvin Turkof. Der Band ist vor wenigen Tagen erschienen. Die gemeinsam mit Mag. Elis Sonnleitner verfasste Buchserie Enzyklopaedia Aesthetica" umfasst nun insgesamt 13 Bände und stellt die weltweit umfassendste Publikation für den medizinischen Laien dar. Jedem gängigen Schönheitseingriff ist ein eigener Band gewidmet.

 


Das hilft bei schlaffen Oberarmen und -schenkeln


Oberarme und Oberschenkel verändern sich nach starkem Gewichtsverlust besonders unvorteilhaft. Besteht kein oder nur leichtes Übergewicht, aber ein erhöhter Fettanteil, und sind die oberflächlichen, längs verlaufenden Bindegewebefasern noch weitgehend gut erhalten, kann die unschöne Optik schlaffer Oberarme und Oberschenkel durch eine Fettabsaugung verbessert werden. In den meisten Fällen ist aber eine operative Straffung vonnöten, um eine Umfangreduktion und ein schönes, ästhetisches Ergebnis zu erzielen. Dafür stehen einige Operationsmethoden zur Auswahl, die sich in der Schnittführung (lange oder kurze Narbe) unterscheiden und darin, ob begleitend Fett abgesaugt wird. Die Auswahl der optimalen Methode, bzw. des optimalen therapeutischen Mix hängt also stark von den individuellen Voraussetzungen ab.


Kein Eingriff im Vorbeigehen


Mit der Umfangreduktion allein ist es allerdings zumeist nicht getan. Oberarm- und Oberschenkelstraffungen sind anspruchsvolle plastisch-chirurgische Eingriffe, die viel Erfahrung benötigen. Prof. Turkof: „Um ein ästhetisch wirklich ansprechendes Ergebnis zu erzielen, muss bei den Oberarmen in den meisten Fällen zusätzlich zur Umfangreduktion auch das abgesunkene Gewebe angehoben werden.

                    


Und bei den Oberschenkeln ist die sachgemäße Verankerung der gestrafften Haut an eine stabile Struktur ganz besonders wichtig, um bei Frauen eine störende Verziehung der äußeren Schamlippen zu vermeiden."
Nach dem Eingriff ist ein ein-bis zweitägiger Krankenhaus-Aufenthalt sowie eine ein- (Oberarm) bis zweiwöchige (Oberschenkel) Schonung erforderlich. Die Schnittführung wird üblicherweise so angesetzt, dass man die zunehmend verblassenden Narben bei normalen Bewegungen nicht sieht.


Kosten:

Für eine Oberarmstraffung sind zwischen 2.700 Euro und 5.500..Euro, für eine Oberschenkelstraffung zwischen 4.500 Euro und 8.000...Euro einzukalkulieren. Die Kosten werden von der Krankenkasse nur in Ausnahmefällen und dann nur für die Oberschenkelstraffung übernommen


Buchtipps aus der Serie „Enzykolpaedia Aesthetica":

Die Serie Enzyklopaedia Aesthetica spricht Klartext über Schönheits-Operationen, indem in jedem einzelnen Band Machbarkeiten, Ergebnisse, mögliche Nebenwirkungen und Risken präzise und ungeschminkt dargestellt werden. Sie stellt in ihrer Gesamtheit einen Quantensprung in punkto Patienteninformation vor Schönheitsoperationen dar.

Band 8: Turkof/Sonnleitner: Bauchdeckenstraffung und Body-Lift (Maudrich-Verlag, 2010)

NEU: Band 13: Turkof/Sonnleitner: Oberarm- und Oberschenkelstraffung (Maudrich-Verlag 2011)

Infos über die gesamte Buchserie: www.enzyklopaedia-aesthetica.com, www.maudrich.com

Fotocredits:  Vorher-Nachher-Vergleich: E.Turkof/ Coverfoto: K.Vyhalek