HOME

Ganz im Rhythmus: Ein Blick in das RhythmikStudio Wien - Talententwicklung für Kinder mit Musik und Bewegung


Rhythmical  - Musik-Bewegungs-Tanz-Theater - für künstlerisch ambitionierte Kinder und Jugendliche

Geschickt schlängeln sich die Kinder durch ihre bunten Reifen, bilden eine lange Kette, wechseln in raschem Tempo die Richtung, verstreuen sich im ganzen Raum, drehen sich nach rechts und links, hüpfen oder springen zur Musik – bis zum Refrain, dem verabredeten musikalischen Zeichen, bei dem sich die Kinder jeweils hintereinander zu einer Acht formieren, um dann genau in dem Tempo weiter zu hüpfen, das der Rhythmikpädagoge auf der Gitarre vorgibt.

Gar nicht so einfach, den Weg einer liegenden Acht fließend und rasch nach zu laufen und dabei am Schnittpunkt einem anderen Kind die Vorfahrt zu lassen!

André (8) ist mit Feuereifer dabei. Er liebt seine Rhythmikstunde, sie ist sein persönliches Highlight der Woche, wie seine Mutter lächelnd erzählt. André besucht den Rhythmikunterricht, seit er drei Jahre alt ist.

Die vielen lustigen Spiele, die verschiedenen Unterrichtsmaterialen wie Reifen, Bälle, Seile oder Instrumente, die von der Musik begleiteten Bewegungsformen machen André sehr viel Spaß und regen ihn immer wieder aufs Neue an, sich zur Musik zu bewegen oder auch selbst zu musizieren.



Miriam (7), die den Rhythmikunterricht bereits seit ihrem zweiten Lebensjahr besucht, würde am liebsten täglich ins RhyhthmikStudio in der Unteren Viaduktgasse 57/3 im 3. Wiener Gemeindebezirk, kommen. In der heutigen Stunde hat sie sich ein farbiges Seil geschnappt und bewegt es geschwind mal in der ganzen Länge, mal geknotet am Boden oder in der Luft. Gleichzeitig hört sie aufmerksam auf die Klaviermusik der Rhythmikpädagogin.

Aber nicht nur Miriam hat Freude an ihren Seilexperimenten, auch ihre Freundinnen und Freunde aus ihrem Rhythmikjahrgang sind voller Vergnügen dabei, vollführen tänzerische und akrobatische Figuren mit ihren bunten Seilen, angespornt durch die musikalische Begleitung. Die Aufgabe lautet, zu erkennen, ob die gerade improvisierte Musik das eigene Seilkunststück begleitet oder eher das eines anderen Kindes? 

Miriam: „Es ist so lustig, wenn ich merke, dass die Lehrerin mich begleitet!“ Auf die Frage, woran sie das denn erkennen könne, kommt prompt die Antwort – fast vorwurfsvoll: „Aber das hört man doch! Die Musik schleicht sich an unser Kunststück heran. Und wenn ich merke, dass es genau zu meinem Kunststück passt, schau ich zur Lehrerin hin – dann hab ich sie erwischt!“ Sie lacht ausgelassen.



Das Seil gehört zu den zahlreichen Unterrichtsmaterialen der Rhythmik, die die Kinder ganz besonders faszinieren und zum Spielen und Experimentieren animieren. Das Seil in Bewegung zu bringen, seine Bewegungen auch noch durch die Livemusik umgesetzt zu „hören“, ist für jedes Kind ein äußerst spannendes und eindrucksvolles Erlebnis und bestärkt sie in ihrem Tun.

Dass sich Musik und Bewegung wechselseitig beeinflussen, ist die zentrale Aussage der rhythmisch-musikalischen Erziehung, kurz Rhythmik. Begründet wurde das Fach Rhythmik einst von dem Genfer Musikpädagogen Émile Jaques-Dalcroze (1865-1950), der als Erster die Bedeutung der rhythmisch geschulten Bewegung für den Musikunterricht und die Musikausübung erkannte. Heute kann Rhythmik an Musikhochschulen, Universitäten und Konservatorien als eigenständiges Hauptfach studiert werden.

Und mittlerweile tritt immer mehr zu Tage, welche wichtige Rolle die Rhythmik nicht nur in der Musikerziehung, sondern ganz allgemein in der Pädagogik zu spielen vermag. Durch die pädagogisch und künstlerisch geschickte Verknüpfung von Musik- und Bewegungsaufgaben werden viele Bereiche im Gehirn aktiviert.

So konnte die aktuelle Hirnforschung nachweisen, dass gerade beim Musikhören die beiden Hirnhälften auf besondere Weise miteinander verknüpft werden: Die Melodie wird in der rechten Hirnhälfte verarbeitet, der Rhythmus in der linken. Dieser Vorgang wird noch intensiviert, wenn die Kinder der Musik sehr aufmerksam zuhören – und diese mit ihrer Bewegung und ihrer motorischen Geschicklichkeit umsetzen.

Auf diese Weise wird das Bewegungszentrum im Gehirn über die Hörwahrnehmung angeregt, was die Konzentration und Aufmerksamkeit erhöht.

Neben der allgemeinen Sensibilisierung der Sinne, der Förderung der Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit, der Schulung der motorischen Geschicklichkeit, der Anregung der kreativen Intelligenz steht nicht zuletzt auch die sogenannte Gruppendynamik, das soziale Lernen im Mittelpunkt der Rhythmik.

Die großartigen Bühnenaufführungen des von Mag. Urd Anja Specht und Mag. Gerald Specht gegründeten und geführten RhythmikStudio Wien mögen hierfür als besonders eindrucksvolle Beispiele stehen.

Mit ihrem Team gelingt es den beiden erfahrenen Rhythmikpädagogen jedes Jahr einen „Rhythmical“-Aufführungsreigen mit ca 70 Kindern auf die Bühne zu stellen. Dabei zeigt sich, wie gut die Bereiche Musik, Bewegung, Tanz und Schauspiel bei den Kindern bereits miteinander verschmolzen sind. Jedes Kind wirkt ganz nach seinen individuellen Möglichkeiten bei den Choreografien mit – in kleineren oder größeren Sprechrollen, als Sängerin oder Sänger, mit Liedern oder Songs, die ihnen und ihren Rollen „auf den Leib komponiert“ wurden, als Musikerin, Musiker, Tänzerin oder Tänzer. Mit einfachen Mitteln der Bühnengestaltung und fantasievollen Kostümen wird jedes „Rhythmical“ für alle Mitwirkenden zu einem großen und nachhaltigen Erlebnis.


So wurde im Mai 2014 ‚Das Dschungelbuch‘ in einer eigenen, neu interpretierten Fassung aufgeführt: „Stompin’ Jungle! Dieses Kind muss weg – eine Migrationsgeschichte“ stellt R. Kiplings Dschungelbuch unter den Blickwinkel von Migration und Vertreibung. Bei der Erarbeitung des Stoffs erkannten die Rhythmikpädagogen, wie kreativ Kinder, die ihr persönliches Potenzial ausschöpfen können, nach Lösungen suchen, wie gut sie in der Lage sind, für Versöhnung einzutreten und sich überzeugend zwischen zwei Konfliktparteien zu stellen.

Im Mai 2015 beschäftigte sich das akuelle Rhyhtmical „Pipino’s Wasserabenteuer“ mit der Problematik der Wasserverschwendung gegenüber der Wasserknappheit und der kreativen Lösung, aus Neben Wasser gewinnen zu können.

Nicht nur die Kinder, auch die Eltern fiebern jährlich diesen Bühnenaufführungen entgegen. Daniels (10) Eltern berichten: „Man muss es wirklich selbst einmal gesehen, gehört und erlebt haben, mit welcher innigen Begeisterung und rührenden Disziplin die Kinder auf der Bühne stehen, und wie sie eine solche gemeinsam erarbeitete Aufführung genießen. Das prägt fürs Leben. Wir sind sehr beeindruckt.“

Dem afrikanischen Sprichwort: ‚Musik ist Nahrung für die Seele’ könnte man hier ohne Weiteres hinzufügen: Rhythmik ist Nahrung für die Persönlichkeit, für das individuelle Talent jedes einzelnen. Davon sind Urd Anja und Gerald Specht fest überzeugt. Mit ihrem kompetenten, 7-köpfigen Team engagieren sie sich seit mehr als 20 Jahren, diese Form der künstlerischen Pädagogik zu praktizieren und zu lehren. Und seit 14 Jahren wird auch für Pädagoginnen und Pädagogen ein zweijähriger Rhythmik-Lehrgang im Studio angeboten. Denn Rhythmik vermag alle Menschen zu aktivieren, gleich, ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene. Man könnte sogar so weit gehen und formulieren: Rhythmik macht fit for life.

Fit for life – für alle, die gerne Musik und Bewegung, Spiel und Experimentieren miteinander verknüpfen möchten.

  • Rhythmik-PädagogInnen sind an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien ausgebildete künstlerisch-pädagogische SpezialistInnen. Sie verstehen sich darauf, die vielfältigsten Verbindungsmöglichkeiten von Musik und Bewegung in Spiel-, Lern- und Trainingssituationen für Kinder & Erwachsene optimal zu gestalten.
  • Das RhythmikStudio – Institut für musisch-kreative Bildung 1030 Wien, Untere Viaduktgasse 57/3 besteht bereits seit 1992 und ist in dieser Form einzigartig in Österreich.
  • Es werden Kurse für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und SeniorInnen angeboten, ebenso ein Lehrgang für PädagogInnen. (siehe http://www.rhythmikstudio.at)

Weitere Informationen und Termine: www.rhythmikstudio.at/kurse_termine.html

Facebook: https://www.facebook.com/RhythmikStudioWien

 

VORSCHAU:

 Sa 10. / So 11.  Juni 2017 in 1030 Wien, Theater LaWie, Landstr. Hptstr. 96

Nähere Infos folgen!

Untere Viaduktgasse 57 / 3
1030 Wien

T: 01/5133913
F: 01/5126000

studio.office@rhythmikstudio.at
www.rhythmikstudio.at

Sie erreichen uns:

Montag & Donnerstag 12:00-14:00, Dienstag und Freitag 10:00-12:00
unter 01/5133913, studio.office@rhythmikstudio.at